Sie befinden sich hier

Lehrerausbildung

Inhalt

Das Berufskolleg Olsberg - Ein Ausbildungsplatz für die Lehrerausbildung

Eine gute Lehrerausbildung liegt im Interesse unseres Berufskollegs. Wir sehen darin eine Möglichkeit, junge Kolleginnen und Kollegen für unsere Schule durch eigenes Erfahren zu gewinnen. Folgende Erfahrungsmöglichkeiten stehen Ihnen am Berufskolleg Olsberg zur Verfügung:

  • Praktika (s. Vorgaben des Lehrerausbildungsgesetzes = LABG)
  • Praxissemester
  • Vorbereitungsdienst

 Praktika

Sie möchten vor Studienbeginn durch ein Eignungspraktikum einen ersten Einblick in den Lehrerberuf erhalten, um Ihre Berufswahl zu festigen? Oder möchten Sie durch ein Praktikum während des Studiums erste Praxiserfahrungen im Beruf und am Berufskolleg sammeln? Wir verstehen Sie als „Studierende“ und in dieser Rolle als emanzipatorisch Lernende; darum bestimmen Sie im Rahmen der Vorgaben Inhalte und Schwerpunkte Ihrer Ausbildung.

Wir versuchen, Sie bei Ihrem Hineinwachsen in ein komplexes Berufsfeld zu begleiten, nicht zu gängeln. Das BKO bietet alle im LABG festgelegten Praktikumsformen:

  • Eignungspraktika (Details siehe unten)
  • Orientierungspraktika (nach Vorgaben der Hochschulen)
  • Berufsfeldpraktika (nur nach individueller Absprache) und Plätze für das Praxissemester

So haben Sie die Möglichkeit, je nach Ausbildungsstand und Interesse, den Aufbau und die Struktur unseres Berufskollegs mit seinen verschiedenen Bildungsgängen sowie die Facetten des Lehrerberufs kennen zu lernen. Während des Praktikums stehen Ihnen Mentorinnen und Mentoren und alle Kolleginnen und Kollegen des BKO mit Rat zur Seite.

Praxissemester

Das Praxissemester findet während des Masterstudiums statt. Das Berufskolleg Olsberg arbeitet in enger Kooperation mit dem „Zentrum für Lehrerbildung (=ZLB)“ der Universität in Siegen, dem „Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (=DoKoLL)“ der Universität Dortmund sowie dem zuständigen „Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (=ZfsL)“ in Hagen zusammen. Da das Praxissemester unter der organisatorischen Federführung der Hochschulen steht, bitten wir Sie, sich diesbezüglich auf den entsprechenden Internetseiten der Universitäten zu informieren. Das BKO versteht sich dabei als Plattform für die kreative Umsetzung der organisatorischen und rechtlichen Vorgaben.

Vorbereitungsdienst

Wenn Sie Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben und Ihren Vorbereitungsdienst gerne am Berufskolleg Olsberg machen möchten, nehmen Sie Kontakt zu uns auf, um erste Informationen auszutauschen. Das Referendariat findet zum einen in der Schule, zum anderen im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Hagen statt. Wir arbeiten konzeptionell eng mit dem ZfsL in Hagen zusammen. Die gewachsene Kooperation zwischen ZfsL und dem BKO bietet eine gute Basis für die inhaltliche Ausgestaltung Ihres Referendariats. Während dieser Ausbildungszeit unterstützen und begleiten wir Sie in Zusammenarbeit mit Ausbildungslehrern und -lehrerinnen.

Eignungspraktikum

Sie möchten Lehrerin oder Lehrer werden, kennen diesen Beruf aber bisher nur aus der Schülerperspektive? Mit der Neustrukturierung des Lehrerausbildungsgesetzes (LABG) können alle am Lehrerberuf Interessierten mit allgemeiner Hochschulreife „Schule“ als Arbeitsplatz erleben.

Das Eignungspraktikum ist also der erste verpflichtende Baustein der Lehrerausbildung in NRW. Wie in einem Schnupperpraktikum können Sie erleben, ob das, was Sie werden wollen, zu Ihnen passt. So ist das Eignungspraktikum ein strukturierter Perspektivwechsel auf das System „Schule“. Praktikantinnen und Praktikanten können hier in einer „Reise“ von insgesamt 20 Tagen wesentliche Komponenten, die den Lehrerberuf ausmachen, kennen lernen:

  • Die Situation der Schülerinnen und Schüler als Individuen und Lernende,
  • die Rolle der Lehrerinnen und Lehrer und
  • die Schule als Arbeitsplatz und erste Gelegenheiten, im pädagogischen Feld mitzuarbeiten.

Praktikantinnen und Praktikanten erhalten so die Möglichkeit, persönliche Vorstellungen und Visionen mit dem Berufsalltag abzugleichen. Der Gesetzgeber formuliert daher folgende Inhalte:

  • Studierende erleben sich vor Schülerinnen und Schülern als Lehrende.
  • Studierende können persönliche Leistungsfähigkeit und -bereitschaft im Hinblick auf die zu erwartenden Anforderungen einschätzen.
  • Sie können sich über Reflexion und Feedback Ihrer persönlichen Motivation und Einstellung zum Beruf bewusst werden.
  • Erfahrungen und Reflexionen sollten Sie schriftlich fixieren und im Portfolio ablegen.

Das BKO bietet Ihnen ein breites Spektrum an Erfahrungsfeldern, die Sie in Ihrem Praktikum emanzipatorisch gestalten können.

Kontextspalte

Kontakt

Benno Witteler

  • Ausbildungsbeauftragter des BKO

  • Ansprechpartner für Praktikanten / Studierende im Praxissemester

Tel.: 0291/94-5222